Spanien

Spanien die ERSTE // 11493 km – 12605 km

Januar 21, 2016
Von der Costa Brava bis nach Águilas…


 

Ich muss gestehen, im Gegensatz zu Lukas hatte ich nicht so richtig Lust auf Spanien. Die meisten von euch werden in dem Moment wahrscheinlich ungläubig den Kopf schütteln, da es doch DAS Urlaubsland von uns Deutschen schlechthin ist. 

Doch genau hier lag mein Problem!

Bei dem Gedanken an das Land schoss mir immerzu der klassische Pauschalurlaub in den Kopf: Sandstrand, in der Sonne liegen, ab und an ins Meer springen und faulenzen. Ziemlich Klischeehaft, ich weiß…

Ich für meinen Teil (und ich bin mir sicher, Lukas wird mir dabei zustimmen) kann mich damit jedenfalls nicht anfreunden. Ein bisschen mehr Abwechslung muss dann doch sein. Faul in der Sonne liegen kann schließlich jeder!

Doch Spanien hat sich bisher von seiner besten Seite gezeigt und mich absolut davon überzeugt, dass es mehr zu bieten hat, als Paella, feinen Sandstrand und zahlreiche Sonnenstunden im Jahr (was zugegebenermaßen schon einmal nicht schlecht klingt…). Überaus freundliche und hilfsbereite Menschen sowie eine weitaus vielfältigere Landschaft, als ich erwartet hatte mit Bergen, Wäldern, Sumpfgebieten, und allem was mein Herz begehrt…

Woran man auf unserem bisherigen, zurückgelegten Teil der Strecke eindeutig nicht vorbei kommt, sind die zahlreichen Orangenplantagen. Sie sind ständiger Begleiter, egal ob an der Küste, entlang der Schnellstrasse  oder aber in den Bergen. Aber nicht nur Orangen, nein, auch Salat, Mandarinen, Zitronen, Oliven, Artischocken, Kohl und vieles mehr. Spanien, ganz klar Europas endlose Plantage…

Die allbekannte Costa Brava sowie Costa Blanca sind für unseren Geschmack viel zu touristisch. An letzterer sprießen die Hochhäuser leider wie das Gras aus der Erde (besonders schlimm in der Stadt Benidorm). Trotz allem haben wir an einer Kleinstadt Gefallen gefunden: Calpe.

 Dominiert von dem beeindruckenden Felsen Peñón de Ifach befindet sie sich zwischen den Metropolen Valencia und Alicante. Ein Highlight ist der große Salzsee inmitten der Stadt, auf welchem sogar Flamingos anzutreffen sind. Wer hier mit dem Wohnmobil anreisen möchte, sollte zweifellos im Voraus auf einem der beiden Stell- oder dem Campingplatz im Zentrum der Stadt reservieren. Wir hatten das Pech und haben auf keinem davon einen freien Platz finden können (wohl bemerkt im Winter!).

Seit knapp 3 Wochen befinden wir uns nun an der Costa Calida und möchten einfach nicht weg! Für unsere Verhältnisse absoluter Rekord, so lange hat es uns noch nie an einem Ort bzw einer Region gehalten. Doch das Wetter sowie die vielen malerischen Buchten -welche sich übrigens hervorragend zum Wandern eignen – sind geradezu verlockend!

Allmählich wird es jedoch Zeit, Andalusien einen Besuch abzustatten. Cabo de Gata, wir sind auf dem Weg…

Tipp: Moscatel, ein super leckerer Dessertwein, in nahezu jeder Bodega zu erhalten. Zu viel davon sollte man allerdings nicht trinken, ich spreche aus Erfahrung…


You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply