Italien

Florenz // 4540 km

September 28, 2015
Eine Stadt zum Verlieben…?


 

Die einen verlieben sich sofort in sie, die anderen können sich einfach nicht mit ihr anfreunden. Für uns war sie eine echte Enttäuschung. Wie lange hatte ich mich auf diese Stadt gefreut. Einmal eintauchen in den florentiner Alltag, entlang schlendern am Arno mit seinen zahlreichen romantischen Brücken, den puren toskanischen Flair in mir aufsaugen. So oder so ähnlich hatte ich mir das vorgestellt.

Die Realität ist nur leider (wie so oft) eine völlig andere!

Millionen Besucher reisen jährlich nach Florenz, kaum zu glauben, in Anbetracht der Größe der Stadt und der Anzahl an Einwohnern. Uns ist bewusst, dass auch wir nur ein Teil davon sind, doch das was wir dort erlebt haben war schlichtweg zu viel des Guten. In keiner anderen bisherigen Stadt hatten wir derart das Gefühl von Beklommenheit. Trotz Nebensaison sind die Straßen überschwemmt mit Touristen aus aller Welt. Das schreit nach der ultimativen Geduldsprobe für Lukas und mich.

An Kunst und historischen Denkmälern mangelt es Florenz jedenfalls nicht, ganz im Gegenteil. Da wäre zum Beispiel der Dom, ein absoluter Hingucker, keine Frage. Die zarten Pastelltöne und die unendlichen Details sind sehr beeindruckend! Von innen haben wir ihn uns nicht angeschaut, denn wie ihr mittlerweile mitbekommen habt, sind lange Wartezeiten und überteuerte Eintrittspreise ein rotes Tuch für uns.

Gehetzt von der Hektik der Massen verschlägt es einen früher oder später in die kleinen, engen Gässchen. Klein und eng sind sie in der Tat, das erfährt man im 20 Sekunden-Takt, wenn einen die Auto- und Rollerfahrer von rechts nach links scheuchen. Da bekommt “gemütlich in den Gassen schlendern” eine ganz neue Bedeutung.
Folgt man danach wiederum den Besucherströmen gelangt man recht schnell zur Ponte Vecchio. Die weltbekannte Brücke ist tatsächlich sehr schön anzusehen, überqueren ist jedoch kein Muss. Ein Souvenierladen reiht sich an den nächsten und ein Juweliergeschäft ist teurer als das andere. Sorry, aber dafür muss ich nicht nach Florenz fahren, das bekomme ich auch in Düsseldorf geboten.

Florenz, für uns leider ein Schuss in den Ofen. Wir hatten uns die Stadt anders vorgestellt, irgendwie größer, romantischer, entspannter und verträumter. Die geballte Ladung Toskana in Form einer Stadt eben. Die Kunstmetropole wäre ein wunderschönes Ausflugsziel, würde sie nicht ihrem Charme und ihrem Flair beraubt werden.

Schade…


You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply