Lebensstil

Zuhause

Oktober 25, 2015
Zuhause ist da wo unser Womo ist…


 

Wir dachten es wäre mal an der Zeit, euch einen kleinen Einblick in unseren Alltag zu verschaffen:

1 Jahr durch Europa reisen, das klingt nach einer verdammt langen Zeit. In Anbetracht dessen, was wir alles sehen und wo wir überall hin möchten, sitzt uns die Zeit dann aber doch ein wenig im Nacken. Hinzu kommt der Entschluss Autobahnen zu meiden, was ebenfalls ganz schön zu Buche schlägt. Ein Ortswechsel wird daher spätestens alle 2-3 Tage vollzogen, häufig sogar früher!

Ab und an werden wir auch Deutschland einen Besuch abstatten, um zB unsere Reisekasse etwas aufzubessern. Denn das Geld fliegt ja leider immer noch nicht vom Himmel…

Nach und nach leeren sich Camping- & Stellplätze, die Hauptsaison rückt in immer weitere Ferne. Das bedeutet, wir sind oftmals die Einzigen, die ihr Nachtlager auf dem Platz der Begierde aufschlagen. Anfangs hatten wir ein etwas mulmiges Gefühl, einsam und verlassen mitten in der Pampa zu stehen, doch mittlerweile sind wir mutiger geworden. Allein sein hat nämlich auch so seine Vorteile: auf dem letzten Campingplatz hatte ich 6 Duschen, 5 Waschbecken sowie 6 Toiletten für mich allein, ein Traum für jede Frau! 

Bei der Qual der Wahl wo wir übernachten sollen, haben wir eigentlich ein klares Schema: geht es in eine Stadt, wird das Womo sicher auf einem Campingplatz abgestellt, geht es auf´s Land wird es auf einem Stellplatz oder Parkplatz abgestellt. Aufgrund der Abhängigkeit von Camping- & Stellplätzen, lässt sich unsere geplante Route oftmals nicht zu 100% umsetzen, dann muss eben umdisponiert werden. Spontanität ist das A und O auf solch einem Abenteuer…

Wer schon einmal mit einem Wohnmobil unterwegs war, weiß: es gibt IMMER etwas zu tun! Bei uns sind die Aufgaben fair verteilt: Lukas ist der Fotograf und kümmert sich um den Außenbereich unseres Womos, ich bin für Innen zuständig und schreibe (der ein oder andere wird es schon bemerkt haben) die Blogeinträge. Die klassische Rollenverteilung eben…

Was sind eigentlich unsere Alltagssorgen?

Im Endeffekt Kleinigkeiten, die jedoch ganz schön viel Zeit in Anspruch nehmen: Was kochen wir heute? Wo gehen wir einkaufen? Wie lautet der Wetterbericht? Wo ist die nächste, bestenfalls günstigste, Tankstelle? Wo können wir unsere Toilette und Abwasser entsorgen? Wo gibt es Frischwasser? In welche Richtung soll es gehen? Stellplatz oder Campingplatz? Mit Sanitäranlagen oder ohne? Internet vorhanden?

Lange Planungen im Voraus existieren bei uns nicht. Das würde sich auch nicht umsetzten lassen. Wir leben in den Tag hinein, lassen alles auf uns zukommen, schauen was alles passiert und bleiben wo es uns gefällt.

Und wie funktioniert das Zusammenleben auf 12 Quadratmeter? 

Hmmm, ich muss ehrlich sagen, ich hatte es mir schwieriger vorgestellt. Eigentlich ist alles beim Alten geblieben. Zankereien gibt es natürlich immer mal, die gab es aber auch schon in unserer Düsseldorfer Wohnung. Uns ist beiden bewusst, in was für einer privilegierten Lage wir uns befinden, weshalb jeder Tag genossen wird, egal wie heiß, verregnet oder stürmisch er auch sein mag. Das schweißt zusammen.

 Im Wohnmobil Leben ist absolut kein Luxus (außer natürlich man holt sich einen hyper modernen Reisebus), aber wir fühlen uns wohl, wir vermissen nichts. Kein Fernseh schauen, keine Spülmaschine, kein richtiges Bett (wir haben noch nie so gut geschlafen, wie in unserem Alkoven-Bett!). Man lernt eben die kleinen, unscheinbaren Dinge im Leben zu schätzen. 

Fazit: wir sind mega happy und bereuen unsere Entscheidung keine einzige Sekunde! 

Das Abenteuer kann weitergehen…


You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Brigitte Februar 14, 2016 at 7:15 pm

    Wie schön, ihr seid in Portugal.
    Dahin fahren wir in 4 Wochen auch. Da werden wir doch sofort eure Stellplätze ausprobieren. Und wie schön, dass es euch immer noch so gut gefällt. Ich bin ganz gespannt auf Portugal, wir waren dort noch nie, es war uns mit dem Auto immer zu weit, aber mit dem Wohnmobil einfach klasse!
    Es ist immer schön von euch zu lesen und zu hören. Kommt uns doch mal besuchen, wenn ihr in den Norden fährt.
    Ganz liebe Grüße
    Brigitte und Thilo

    • Reply 25TAUSENDKM Februar 14, 2016 at 11:54 pm

      Hallo ihr beiden, es freut uns immer wieder von euch zu hören! Portugal ist definitiv eine Reise wert. Bisher haben wir zwar nur die Algarve gesehen, in den kommenden Tagen werden wir uns jedoch weiter an der Atlantikküste Richtung Norden vortasten.
      Wir wünschen euch für euren Trip besseres Wetter als wir es momentan haben. Denn sonst heißt es Regenjacke einpacken! Euch eine wunderschöne Zeit und lasst danach mal von euch hören. Eure Einladung nehmen wir sehr gerne an, wenn wir dann im Mai Norddeutschland kreuzen werden. Bis dahin alles Gute! LG Tatjana & Lukas

    Leave a Reply